HR Analysen

Sie wollen die Grundlage schaffen, um Ihre Erfolge messbar zu machen? Sie wollen HR Instrumente und Prozesse valide evaluieren und Ihr Verständnis von Erfolgsfaktoren überprüfen? Oder datenbasierte Argumente für Präsentationen und Diskussionen nutzen?

In vielen Unternehmen werden Daten nur mit einem rückwärtsgewandten Blick als Reporting oder Controlling Instrument genutzt – und damit Chancen vertan, die eigene Arbeit weiterzuentwickeln und sich besser zu positionieren.

Für quantitative Analysen eignen sich Fragen immer dann, wenn es nicht um einen Einzelfall geht, sondern darum, aus einer großen Menge von Erfahrungen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Manche HRler sind überrascht, wie viele relevante Daten vorliegen, wenn sie anfangen, darüber nachzudenken.

Wenn Sie beispielsweise für eine Funktion regelmäßig mehr als 20 Mitarbeiter im Jahr rekrutieren: Wissen Sie, welches Bewerberprofil statistisch gesehen bei Ihnen die größte Erfolgswahrscheinlichkeit hat?

Falls Sie ein standardisiertes Auswahlverfahren nutzen: Haben Sie einige Jahre nach Einführung systematisch überprüft, ob der größte Erfolg im Auswahlverfahren auch mit dem größten Erfolg im Job korreliert?

Wenn Sie regelmäßig Mitarbeiterbefragungen durchführen: Überprüfen Sie Zusammenhänge zwischen Mitarbeiterbefragungsergebnissen und operativen Kennzahlen?

In den USA aber auch im europäischen Ausland sind quantitative Analysen in HR bereits sehr viel etablierter. Viele große Unternehmen haben eigene Teams hierfür aufgebaut. In Deutschland hinkt die Umsetzung noch etwas hinter her, manchmal verhindert ein falsches oder fehlendes Verständnis den Fortschritt.

  • Intuitives, kreatives oft auch als „menschlich“ bezeichnetes Vorgehen und logisches, analytisches oder quantitatives Denken sind keinesfalls Gegensätze, sondern können und sollten sich wunderbar ergänzen.
  • Fragen zum Datenschutz lassen sich bei der Projektgestaltung mit der notwendigen Sorgfalt klären (mehr Informationen erhalten Sie hier).
  • Es ist nicht sinnvoll, im ersten Schritt über die Einführung von einer teuren Software nachzudenken, um möglichst viele Daten zu sammeln. Gerade für mittelständische Unternehmen ist es besser, mit einer konkreten Fragestellung starten.

Hier finden Sie eine Fallstudie für ein HR Analytics Projekt in der Rekrutierung und hier ein Beispiel für eine Anwendung für Equal Pay.

Wenn Sie Interesse daran haben, Ihr Bauchgefühl zu einer bestimmten Frage zu überprüfen, Ihre Entscheidungen auf valide Basis zu stellen und Ihren Vorstand mit quantitativen Argumenten überzeugen wollen, dann freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Comments are closed.