HR ganz ohne Risiko

HR ganz ohne Risiko

März 16, 2016
/ /
in Blog
/

Gestern habe ich mich mit dem Europa-Manager eines amerikanischen Pharma-Unternehmens unterhalten. Er erzählte, dass in seinem Geschäftsbereich die gleiche neue Innovation in den USA in wenigen Wochen und in Deutschland und anderen europäischen Ländern dagegen in Monaten bis Jahren umgesetzt wird. Deutschlands Wirtschaft ist stark, allerdings stark in den alten Industrien. Die meisten der führenden Unternehmen in Deutschland sind über 100 Jahre alt. Das ist fantastisch, wir sind gut im Optimieren und Bewahren. Nur die radikalen Innovationen, die ganzen Industrien verändern, passieren woanders.

Auch in HR erscheint mir manchmal die Liebe für das Bewährte größer zu seine als die Lust am Fortschritt.

  • Für eine Stellenbeschreibung wünschen wir uns jemanden, der genau das Gleiche schon einmal gemacht hat, und nicht jemanden, dem wir es zutrauen, weil er in einem anderem Bereich Außergewöhnliches geleistet hat
  • Wir bewerten Mitarbeiter lieber nach einem festen Set von Kompetenzen als nach ihrem ganz individuellen Beitrag.
  • Wir arbeiten lieber mit einem bekannten Namen als mit dem Startup mit dem interessantesten und besten Produkt.
  • Wir lassen lieber Internal Communications unsere HR Kommunikation optimieren als etwas Originelles zu schreiben.
  • Wir befördern lieber jemanden, der rein passt, als jemanden, der sich anders kleidet oder anders aussieht.

Und in HR Projekten?

  • Lieber ein Konzept, das seit Jahrzenten als Best Practice gilt, als etwas Neues?
  • Lieber einen Stakeholder ein Konzept abnicken lassen, als ein offenes Brainstormen nach der besten Idee?
  • Lieber mehrfach abgestimmt, als ein Risiko eingehen?

Wie ist es bei Ihnen?

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*